über mich

Hallo.​

Schön, dass du da bist.

Ich bin Maria Katharina Kerndle.
Kurz Marí – wie Marie gesprochen, nur mit kürzerem i.

PICT0564

Mich festzulegen was ich hier von mir erzähle…

ist für mich fast ein Ding der Unmöglichkeit. Denn nach Jahren der Suche nach meiner Spezialisierung, nach der Einen Sache, in die ich mich vertiefen möchte, habe ich festgestellt, dass der Bereich wo ich mich richtig gut auskenne die Vielfalt ist. Mit einigen Vorlieben.

Ich liebe…

die Kunst, den Tanz, den Klang, das tiefe Meer, das wundersame Hokuspokus, das freie Lachen und den dichten Wald. Und wenn Menschen auf achtsame und zugleich inspirierende Weise ihren Eigen-Sinn leben.

Ich kann schlecht umgehen mit…

starren Plänen, Schubladendenken und der Begründung „weil das so üblich ist“. Und damit wenn Menschen sich selbst klein machen, und so ihre Kraft, Selbstbestimmtheit und ihr Glück aus der Hand geben.

Mein kurvenreicher Weg…

hat mich dahin gebracht mich als Performance- und Medienkünstlerin, Empowerment & Embodiment Aktivistin und Wirklichkeitsforscherin zu beschreiben.

In meiner Arbeit…

unterstütze ich Menschen darin sich ihrer eigenen Fähigkeiten, ihres Facetten-Reichtums und ihrer Handlungsmacht bewusst zu werden, und dafür einen originellen, inspirierenden und regenerativen Ausdruck zu finden. Ich nenne mich nicht „Trainerin“ oder „Coach“, denn ich verorte meine Arbeit bewusst im Feld von Kunst, Aktivismus und Somatogenese, weil es um ein Sich-Erinnern geht, um ein Sich-Wieder-Anbinden an die eigene Kraft. Es geht darum sich aktiv und originell, auch poetisch, und vielleicht auf eine noch nie dagewesene Weise für das einzusetzen wofür das Herz schlägt und wonach die Erde ruft.

Meine Methoden…

sind eine bunte Mischung aus diversen Ausbildungen und jahrelanger beruflicher Erfahrung im Feld der künstlerischen und performativen Persönlichkeitsbildung. Der Fokus liegt vor allem auf inklusiven Methoden des „embodied learning“, einer partizipativen und körperorientierten Art des Lernens, in welcher das rationale Wissen in Bezug gesetzt wird zum erlebten Geschehen und dem aktiven Handlungsraum.

Ich möchte Menschen ermutigen…

zu ihrer facettenreichen Lebendigkeit, zu ihrer ganzheitlichen Präsenz. Das bedeutet in lebendigem Kontakt zu sein mit dem was gerade ist, mit allen Sinnen und dem Herzen Anteil zu nehmen. Es bedeutet daraus authentische Strategien für eine dynamische Integrität zu entwickeln um sich MIT dem Leben und FÜR das Leben statt dagegen zu bewegen.

Der Tanz*…

ist seit meiner Kindheit meine große Liebe und Faszination, darum ist ganzheitliche Bewegung ein wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit als Methode des Embodiment. Ich habe den Tanz* für meinen Gebrauch mit einem Asterisk (=Sternchen) versehen, da vor allem der ganzheitliche Tanz so viele Facetten und Potenziale beinhaltet die für eine zukunftsfähige Gesellschaft hilfreich sind.

Auch Humor und das Spielerische…

findest du in meiner Arbeit, denn damit wird unser Gemüt mit wunderbar zuversichtlicher Offenheit ausgestattet. Wir verbinden uns so mit unserer Menschlichkeit, und das Schmunzeln hilft uns auch in schwierigen Situationen lösungsorientiert und im Herzen zu bleiben.

Die Wirklichkeit…

ist für mich ein Narrativ mit unzähligen und vielseitigen Perspektiven auf ein und dieselbe Geschichte. Mein Interesse an der Vielfalt hat bewirkt, dass Ambivalenz und Ambiguität mich nicht mehr verwirren. Ich habe oft erlebt, dass es die Sinne wach und Möglichkeiten sichtbar macht, wenn man sich gerade auf das einlässt, was einem fremd und neu ist.

Wahren Urteilsfreiraum…

erlebe ich in der Natur. Ich versuche mich davon in meinem Sein, Denken und Handeln großzügig inspirieren zu lassen, denn darin kann ich frei und leer werden. Im Urteilsfreiraum der Natur wird es in mir leise, das innere Gebrumm weicht zurück und es eröffnet sich ein Raum für Klarheit und Wohlwollen. 

Wenn du mit mir bei POLiPARADiSO zusammen arbeitest…

dann begegnest du all diesen Themen und Facetten in unterschiedlichen Ausformungen und Intensitäten, so wie es sich individuell aus unserer Resonanz, unserer Bereitschaft und dem Projekt ergibt.

Bist du neugierig?

…HERZLICH WILLKOMMEN!

Daten & Fakten über...
meine Ausbildungen
  • Hosting für Kulturwandel – Pioneers of Change
  • Ganzheitliche Tanz- und Bewegungspädagogik – Holistic Dance Institute
  • Studium Kunstuniversität Linz
    BA raum & designstrategien, MA Zeitbasierte Medien
  • Trainer*innen-Ausbildung – Heartbeat GmbH
  • Internationale Fortbildungen in diversen Bereichen der somatischen Praxis, Persönlichkeitsbildung und in performativen Techniken, Tanz & Theater
    # Anna Halprin & Tamalpa Institute, Kalifornien
    # Axis Syllabus TRACES, Benin
    # Tanzquartier & Impulstanz Festival, Wien
    # Movement Artisans, Berlin
    # uvm.
 



meine berufliche Erfahrung​
  • seit 2010 Praxis in der Kunst-basierten und inklusiven Empowermentarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen mit unterschiedlichen ethischen, neurodiversen und motorischen Hintergründen
    # im persönlichkeitsbildenden Theaterunterricht an einer inklusiven Schule für ausgrenzungsgefährdete Jugendliche
    # als pädagogische Leitung und Trainerin bei Lehrlingscolleges für Persönlichkeitsbildung
    # als Leiterin von Empowerment Workshops für Frauen mit Migrationshintergrund
    # uvm.
  • Entwicklung und Durchführung von Empowerment-Performance-Projekten mit öffentlichen Aufführungen zB bei den Wiener Festwochen oder dem Volkshilfe Integrationsball
  • Workshopleitung & Ausstellungen bei aktivistischen Veranstaltungen zB Feminismus & Krawall oder dem Pink Noise Girls Rock Camp
  • Erfahrung als Projektleiterin im Kunst- und Kulturbereich zB PANGEA – Werkstatt der Kulturen der Welt und S.O.U.L. FLAVOUR – Verein zur Förderung der Urbanen Kultur und des Querdenkens
  • engagiert im Feld der künstlerisch-performativen Forschung in Bezug auf das Somatische Archiv und sozialisierte Wirklichkeitsnarrative